Einzugsgebiete / Kanalnetz

Das Einzugsgebiet der Kläranlage Hameln umfasst das Gebiet der Stadt Hameln und die umliegenden Ortsteile wie:

  • Halvestorf,
  • Haverbeck,
  • Unsen,
  • Welliehausen,
  • Hilligsfeld usw.
  • Auch die Nachbargemeinden Hessisch Oldendorf,
  • Aerzen, Coppenbrügge usw.

leiten ihre Abwässer in das Hamelner Kanalnetz ein.

31 Pumpwerke heben das Abwasser an, wenn es nicht im freien Gefälle zur Kläranlage fließen kann.

Das anfallende Abwasser von Haushalten, Gewerbe, Straßenentwässerung wird nach Schmutz- und Niederschlagswasser getrennt (Trennsystem).

Nur noch in der Innenstadt von Hameln (und Tündern) gibt es das sog. Mischsystem, d.h. Ableitung von Regen- und Schmutzwasser in einem Kanalrohr.

Regenbecken und Regenüberläufe sichern bei starken Regenfällen das Abfließen des Abwassers.

Erzeuger von Abwasser, die nicht am Kanalnetz angeschlossen sind transportieren ihr Abwasser durch Saugwagen zur Kläranlage. Eine Fäkalannahmestation nimmt das Abwasser der Saugwagen zur weiteren Entsorgung auf.

Das Kanalnetz hat eine Länge von rund 450 km.

Besuchen Sie auch die Rattenfängerstadt Hameln im Internet. www.hameln.de