Zahlen und Fakten

Voll mechanisch - biologische dreistufige Kläranlage

Das Einzugsgebiet der Kläranlage Hameln umfasst das Stadtgebiet der Stadt Hameln mit 13 Ortsteilen und dem Flecken Aerzen. Zudem nimmt die Kläranlage Abwasser aus 6 Ortsteilen der Nachbargemeinden Flecken Coppenbrügge, Gemeinde Emmerthal und Stadt Hess. Oldendorf auf.

Kanalnetzlänge:

rd. 450 km im Freigefälle 

Druckrohrleitungen:

rd. 30 km

Rohrdurchmeser:

DN 150 bis DN 2200

Sonderprofile:

Ei 1100/1875 Ma (überspitztes Ei-Profil, gemauert) und andere

Älteste Kanalhaltung:

Baujahr 1897, Planung Stadtingenieur Friedrich Maurer

Pumpwerke:

38

Rückhaltebecken:

28

Ausbaugröße:

200.000 EW

Betriebspersonal:

14 Personen

Baujahr:

1900 erste Kläranlage in Hameln,
nach Entwürfen und Planung von Stadtingenieur Friedrich Maurer 

Letzte Erweiterungen:

Überschussschlammeindickung und Blockheizkraftwerk 1996 / Austausch der BHKW-Module und der EMSR-Technik 2013

Angeschlossene Einwohner:

rd. 78.300

Auslastung:

rd. 70%

Anschlussgrad:

99,5%

Jahresschmutzwassermenge:   

rd. 5.750.000 m³/a

Abbaugrad CSB:

96% (Abbaugrad der organischen Verschmutzung)

Abbaugrad Stickstoff (N):

93%

Abbaugrad Phosphor (P):

97%

Klärschlammproduktion:

rd. 10.000 t T/a -> rd. 3.400 t TS/a

Klärgasproduktion:

rd. 760.000 m³/a

Gasverbrauch Klärgas:

rd. 760.000 m³/a

Gasverbrauch Erdgas:

rd. 230.000 m³

Eigenstromerzeugung:

rd. 1.380.000 kW/a

Strombezug EVU:

rd. 3.250.000 kW/a

Gesamtstromverbrauch:

rd. 4.630.000 kWh/a

Wärmebedarf:

rd. 3.050.000 kWh/a

Besuchen Sie auch die Rattenfängerstadt Hameln im Internet. www.hameln.de